M

Mangelgesellschaft

Gesellschaft, in der die Konsumbedürfnisse der Menschen nur unzureichend oder gar nicht erfüllt werden können. Auch die Versorgung der Wirtschaft und der Infrastruktur (Gebäude, Verkehrsanlagen usw.) ist unzureichend: In den Geschäften gibt es meistens nur wenige Waren zu kaufen, Ersatzteile für Maschinen fehlen, Werkzeuge stehen nicht in ausreichender Menge zu Verfügung usw. Kommunistische Gesellschaften werden oftmals als Mangelgesellschaften bezeichnet.

Mongolen

Diese arabische Buchmalerei zeigt Mongolen, die eine Stadt im Mittleren Osten belagern, etwa 1307.

Die Mongolen waren ein nomadisches Reitervolk aus Zentralasien, das im 13. Jahrhundert das größte Reich der Weltgeschichte errichteten. Die Mongolen eroberten mit ihren Reiterheeren fast den gesamten asiatischen Kontinent. In Europa sind sie vor allem als gefährliche Krieger und brutale Eroberer bekannt. Innerhalb ihres Reiches errichteten sie aber auch eine gut funktionierende Verwaltung, ein herausragendes Post- und Kommunikationssystem und sicherten den Frieden. Im 14. Jahrhunderts zerfiel das mongolische Riesenreich schließlich wieder.

Missionieren, Mission

Das Wort Mission stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Sendung. Man versteht darunter das Verbreiten einer Glaubenslehre und das Bekehren von Anders- oder Nichtgläubigen zu dieser Lehre.

Mennoniten

Mennoniten sind eine evangelische Kirche. Sie vertreten eine Sicht auf das Christentum, die sich sehr von anderen christlichen Glaubensrichtungen unterscheidet. Sie forderten zum Beispiel schon seit dem 16. Jahrhundert Glaubensfreiheit und die Trennung von Staat und Kirche. Weil sie in Europa verfolgt wurden, wanderten viele Mennoniten nach Nordamerika und Osteuropa aus.
Der Name Mennoniten geht auf den aus Friesland stammenden Prediger Menno Simons zurück, der von 1496 bis 1561 lebte.