Symbole und Zeichen sind ein häufig gewähltes Mittel, um die eigene Zugehörigkeit zu einer Gruppe zu zeigen. Zugleich wird damit etwas über die Identität dieser Gruppe ausgesagt. Hier siehst du eine Fahne mit dem inoffiziellen Logo des Hamburger Fußballvereins St. Pauli.
Hier siehst du das Deckblatt einer Ausgabe des 'Kommunistischen Manifests' von Karl Marx.
Bestimmte Gruppen, wie Parteien, Glaubensgemeinschaften oder Nationen, schreiben die Werte und Vorstellungen, denen sie sich verpflichtet fühlen auf. Damit soll jeder erfahren können, was die Identität der Gruppe ausmacht.
Schweizerische Volksbuchhandlung
Originaldatei
PD
Manche Menschen glauben, dass die fortschreitende Digitalisierung irgendwann zum Verschwinden der Bücher führen wird. Andere sagen, dass Bücher schon deshalb nicht verschwinden werden, weil man über sie die eigene Gruppenzugehörigkeit zeigen kann. Eine volle Bücherwand zu haben, sagt: 'Ich gehöre zur Gruppe der Bildungsbürger, denn wir lesen gerne und viel.' Ein randvoller E-Book-Reader kann das so nicht aussagen.
Kleidung, Trachten, Frisur u.ä. sind ein typisches Mittel, die eigene Gruppenzugehörigkeit darzustellen und etwas über die eigene Gruppe mitzuteilen. Die Männer auf diesem Bild sagen mit ihrer Kleidung: 'Wir sind gläubige Juden, die sich der Tradition ihrer Vorfahren verpflichtet fühlen.'
Sieh dir dazu auch das Kapitel 3.5 'Kleider machen Leute?' an.