Um an ihre 'heimatlichen' Nahrungsmittel und Einrichtungsgegenstände zu kommen, haben Migranten oft spezielle Läden. Diese bieten die Produkte aus der ursprünglichen Herkunftsregion an. Hier zu sehen ist ein 'Asia-Markt' in Deutschland, in dem es Waren aus den Ländern Ostasiens zu kaufen gibt. Ähnliche Läden gibt es auch für russische, arabische und türkische Produkte.
Der Sri Kamadchi Ampal-Tempel in Hamm ist der größte Hindu-Tempel Deutschlands. Bei dem jährlich stattfindenden Tempelfest besuchen ihn bis zu 15.000 Menschen.
Eine Verbindung in die Heimat: Über Satellitenfernsehen können sich Migranten Nachrichten, TV-Serien und Sportereignisse aus ihrer Heimat ins eigene Wohnzimmer holen. Das Foto wurde in Neukölln gemacht, einem Berliner Stadtteil, in dem viele Migranten leben.