Hier siehst du eine Ansicht von Riga aus dem 16. Jahrhundert. Die Stadt wurde 1201 vom Bremer Bischof Albert von Buxthoeven gegründet, der hier mit einem Heer deutscher Kreuzritter an Land ging, um das Baltikum zu erobern und zum Christentum zu bekehren.
Schon 10 Jahre nach der Landung, im Jahr 1211, soll der Grundstein für den Rigaer Dom gelegt worden sein. 1226 war er dann weitgehend fertiggestellt.
Das 'Schwarzhäupterhaus' am Rigaer Rathausplatz: Es wurde im 14. Jahrhundert errichtet. Es war Sitz einer deutschen Handelsgesellschaft und Versammlungsort der Rigaer Bürger.
Voytek S
Riga - House of Blackheads
CC 2.5 BY-SA
Eine der vielen Ruinen ehemaliger Ordensburgen im heutigen Lettland: Die Ruine in Cēsis (deutsch: Wenden).
Eine Karte des Baltikums von 1705: Die eingefärbten Teile sind die, welche von den Deutschrittern erobert und beherrscht worden waren. Im Osten grenzte der Ordensstaat an Russland, im Süden an Litauen.