"Misstrauen gegen Russlanddeutsche spiegelt sich wieder". Bild eines Zeichners der Gegenwart zum Verdacht gegen die Russlanddeutschen in der Sowjetunion.
Günther Herrler, Institut für digitales Lernen
Misstrauen gegenüber Russlanddeutsche spiegelt sich
CC 4.0 BY-SA
Der Begriff der 'fünften Kolonne' stammt aus dem spanischen Bürgerkrieg (1936-1939) und bezeichnete dort aufständische Regierungsgegner, die unerkannt auf Verstärkung warteten. Oft wird der Begriff abwertend verwendet, um zum Beispiel in Kriegs- und Krisensituationen Ausländer zu verdächtigen.
Consejo Provincial de Valencia
Alerta! La quinta columna acecha
PD
Der Begriff 'fünfte Kolonne' wurde anschließend auf andere Konflikte übertragen. Nach dem japanischen Angriff auf die USA 1941 verbreiteten sich anti-japanische Vorurteile und viele japanisch-stämmige Amerikaner und Migranten wurden während des Kriegs in Lagern interniert. Dieser japanische Geschäftsinhaber in Kalifornien versuchte dem durch ein Schild, auf dem er erklärte, dass er sich als Amerikaner fühlte, vorzubeugen.
Hier siehst du ein US-amerikanisches Plakat aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Der Titel lautet: 'Schätze Amerika wert - Stopp die fünfte Kolonne'. Auf den Säulen des Gebäudes steht: 'Freiheit, Einheit, Gerechtigkeit, Gleichheit'. Der Mann in der Mitte des Bildes trägt Spruchbänder mit 'Sabotage', 'ausländische Propaganda' und 'Fanatismus'.
In den Farbbalken am unteren Bildrand siehst du: 'Rot für Mut', 'Weiß für Ehre' und 'Blau für Gerechtigkeit'.
Analysiere das Plakat, zieh dafür die 'Methodenseite: Bilder' zu Hilfe.