Um eine Person oder Sache kleiner und unwichtiger zu machen, blickt man mit der Kamera von oben nach unten. Der Blick von oben herab ist somit meist eine negative Wertung. Der Filmemacher kommentiert die abgebildete Person. Er gibt uns Zuschauern eine Botschaft: "Diese Person ist unwichtig, klein, verängstigt, machtlos, vielleicht sogar hinterhältig."
Florian Sochatzy, Institut für digitales Lernen
Kameraposition Untersicht
IDL
Um eine Person oder Sache als groß und mächtig darzustellen, wählt man die Untersicht. Dadurch wirkt das Dargestellte größer. Das kann aber auch dazu führen, dass die Person oder Sache übermächtig und somit böse wirkt.
Florian Sochatzy, Institut für digitales Lernen
Kameraposition Untersicht
IDL
Um eine Person oder Sache möglichst neutral darzustellen, wählt man als Kameraposition die Augenhöhe. Der Filmemacher begegnet seiner Figur somit mit Respekt. Er enthält sich zumindest eines Kommentars zur Person und versucht damit, neutral zu wirken.
Florian Sochatzy, Institut für digitales Lernen
Kameraposition Augenhöhe
IDL